"Lieber schlau als blau"

ist ein Kooperationsprojekt der Mobilen Jugendpflege Winsen (Aller) mit der Jugendpflege Nienhagen. Gemeinsam gehen wir in der Alkoholpräventionsarbeit neue, bewährte Wege. Dieses Programm wurde gezielt für die Anwendung und Einbindung in den Schulunterricht entwickelt.

Liebe Lehrkräfte, liebe Eltern

Komasaufen, Flatrate-Trinken – die Zeitungen sind voll von Berichten über Alkoholexzesse Jugendlicher. Wie sollen sie den richtigen Umgang mit der Droge Alkohol lernen?

„Lieber schlau als blau – für Jugendliche“ ist ein einfaches und ökonomisches Programm, das mit wenig Aufwand in den Schulunterricht integriert werden kann.

Die Salusklinik hat für Schulen und Jugendeinrichtungen ein peergruppenorientiertes und interaktives Präventionsprogramm entwickelt. Dieses soll helfen, Jugendlichen frühzeitig bei der Entwicklung eines risikoarmen und verantwortungsvollen Trinkverhaltens zu begleiten.

Die obersten Prinzipien des Programms sind Einfachheit und Ökonomie, damit es an möglichst vielen Stellen routinemäßig zum Einsatz kommen kann. „Lieber schlau als blau“ orientiert sich systematisch an der Motivationslage von Jugendlichen: Von daher gruppiert sich das Programm um ein Trinkexperiment, in dem Jugendliche unter sicheren Rahmenbedingungen die Möglichkeit haben, in der Gruppe konkrete Erfahrungen zu machen, wie man "richtig" trinkt. Es vermeidet dadurch jede aversive Besserwisserei bzw. abstraktes Dozieren durch Erwachsene. Vielmehr versucht  es Jugendlichen in ihrer Peergruppe anzuleiten, einen risikoarmen und verantwortungsvollen Umgang mit der angenehmen, prinzipiell aber auch gefährlichen Droge Alkohol zu entwickeln.

Ein Bestandteil des Programms ist die Einbeziehung von Eltern

Programmablauf:


Einführung: Hierbei werden alle Teilnehmer des Programms schriftlich nach ihrem aktuellen Konsumverhalten bezüglich Alkohols befragt. Es wird weiterhin besprochen, wer am Trinkexperiment teilnimmt und welche Alkoholmengen dabei erlaubt sind. Zeitrahmen ca. 2 Stunden

Trinkexperiment: Die Jugendlichen trinken in einem geschützten Rahmen, messen ihren dadurch erreichten Atemalkoholspiegel, überprüfen die Auswirkung des Alkohols auf ihre Konzentrationsfähigkeit und vergleichen die Auswirkungen des Alkohols auf ihr Sozialverhalten mit ihren diesbezüglichen Erwartungen. Zeitrahmen ca. 4 Stunden incl. zwei Trinkeinheiten à 60 Minuten

Auswertung: „Lieber schlau als blau“ umfasst 2 Unterrichtseinheiten (UE) à 90 Minuten im Anschluss an das Trinkexepriment:


UE1: Alle Teilnehmer erhalten eine individuelle Rückmeldung zu ihrem derzeitigen Umgang mit Alkohol und konkreten Hinweisen zur Unterscheidung von risikoarmen und riskantem Alkoholkonsum. Alle Teilnehmer, die während des Trinkexperimentes Alkohol getrunken haben, erhalten zusätzlich eine Rückmeldung über die Ergebnisse des Trinkexperimentes.

 

 

UE2: Entwicklung von eigenen, geschlechtsspezifischen Trinknormen in der Peergruppe. 


UE3: Erarbeiten von Vorsichtsmaßnahmen für kritische Trinksituationen. Z.B. wie lehne ich Trinkangebote ab, wie verhalte ich mich, wenn andere zuviel trinken? Zwischen den Unterrichtseinheiten erhalten die Jugendlichen „Hausaufgaben“, um die erhaltenen Informationen auf die eigene Person zu übertragen und schließlich für sich selbst verbindliche Normen beim künftigen Umgang mit Alkohol zu entwickeln. 

 

Plauderkasten

Jamie
Hallo...
Ich vermisse sehr die BMX Conteste im Böse Park... Meine Frage wäre ob ihr nächstes Jahr w...
Samstag, 07. Oktober 2017
Britta
Liebe Sandra, das Mindestalter beträgt 16 Jahre. :cry
Montag, 02. Oktober 2017
Sandra
Hallo, wie alt muss man für die Lan Party sein? Darf man als 14 jähriger mitmachen?

Gruß von eine...
Donnerstag, 28. September 2017
Viktor Moor
Hi!
Wär es möglich Dota2 nächstes jahr mit aufzunehmen?
Sonntag, 24. September 2017